Hechtangeln vom Boot aus

 

 

 
Die Vegetation ist die Lebensgrundlage der Hechte. Er braucht sie zum Überleben wie den Sauerstoff zum Atmen. Ein guter Bestand an Pflanzen ist nicht nur ausschlaggebend für einen guten und gesunden Hechtbestand. Nein, ohne ausreichenden Pflanzenbewuchs gäbe es gar keine Hechtpopulation. Vom Laich an, der auf Unterwasserpflanzen abgelegt wird, bildet die Vegetation die Lebensgrundlage der jungen Hechte. Sie können sich zwischen den Pflanzen vor Räubern verstecken und auch selbst auf ihre Beute lauern. Diese Verhalten verfestigt sich mit zunehmendem Alter und drückt sich in der „Sit and wait“-Taktik aus: Hechte nutzen ihre natürliche Tarnung zwischen Pflanzen, um regungslos auf vorbeischwimmende Beute zu warten und dann im richtigen Moment zuzuschlagen.

Man wird die meisten Hechte eines Gewässers immer in, über oder in der Nähe bewachsener Gewässerabschnitte finden. Kleinere Hechte leben in sehr dichter Vegetation, die erwachsenen Hechte vorwiegend in mittlerer Vegetation mit einigen Freiräumen und genügend Platz zwischen den Wasserpflanzen.
 
Video: Privat

Text-Quelle: www.fischfindertest.de

 

Fischerjugend